NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schwere Erdbeben in Iran

Teheran - Bei zwei schweren Erdbeben in der nordwestiranischen Provinz Aserbaidschan sind am Samstag mindestens 153 Menschen getötet gekommen. Etwa 1200 wurden verletzt, viele von ihnen schwer, erklärte ein Sprecher der Provinzregierung. Binnen 11 Minuten habe die Erde zweimal gebebt, hatte das iranische Staatsfernsehen gemeldet. Die Beben hatten eine Stärke von 6 und 6,2. dpa

52 Tote bei Busunglück in Indien

Neu-Delhi - Nach dem schweren Busunglück im Norden Indiens ist die Zahl der Toten am Samstag auf 52 gestiegen. 46 Menschen wurden laut Polizei verletzt. Das Unglück ereignete sich im Unionsstaat Himachal Pradesh. Der Fahrer habe auf einer Bergstraße die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der völlig überfüllte Bus sei anschließend mehr als 100 Meter in eine Schlucht gestürzt. dapd

Jeder Zehnte ist tätowiert

Berlin - Jeder Zehnte ab 14 Jahren in Deutschland trägt ein Tattoo. Das hat eine Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ ergeben. Die meisten Tätowierten finden sich in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen: 23 Prozent sind hier Tattoo-Träger. Wenn es nach dem Haushaltseinkommen geht, gilt das Motto: je ärmer, desto tätowierter. Bei Menschen, die mit weniger als 1000 Euro netto auskommen müssen, geben 16 Prozent an, sie seien tätowiert. Unter Leuten mit 2500 Euro und mehr liegt der Anteil der Tattoo-Träger bei nur acht Prozent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar