NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

70 große Brände lodern

im Westen der USA

Washington - Tausende Feuerwehrleute kämpfen in den USA gegen zahlreiche Wald- und Buschbrände, die sich immer stärker ausbreiten. Nach Berichten des Senders CNN gab es am Mittwoch allein in 14 Bundesstaaten westlich des Mississippi 70 große Feuer. Die Flammen werden bei heißen Winden immer wieder neu entfacht und fressen sich angesichts extremer Dürre rasch vorwärts. Auch Menschen im nordwestlichen Bundesstaat Washington flohen vor den Flammen. Mehr als Zweidrittel der USA leidet seit Wochen unter massiver Trockenheit. Temperaturen von bis zu 40 Grad und in manchen Regionen sogar noch höher bescheren den Feuerwehrleuten in ihrem Kampf gegen die Flammen immer wieder Rückschläge. Viele Farmer leiden unter der seit Wochen andauernden Dürre. dpa

Soldatin in deutscher Kaserne

vergewaltigt

Hannover/Bückeburg - In einer Kaserne im niedersächsischen Bückeburg ist eine Soldatin vergewaltigt worden. Der noch unbekannte Täter soll die Unteroffizierin anschließend gefesselt und in einen Spind gesperrt haben. Nach dem Täter werde noch gesucht, sagte Klaus Jochen Schmidt, Sprecher der Staatsanwaltschaft Bückeburg, am Donnerstag. Es soll sich bei der Frau um eine Unteroffizierin aus der Bückeburger Heeresfliegerwaffenschule handeln. Nach der Tat soll der Täter ihr ein Mobiltelefon in den Spind gelegt haben, damit sie Hilfe rufen konnte. Ob das mit der Fesselung möglich war, ist unklar. Auch die Umstände der Befreiung geben Rätsel auf. dapd

Studie: Jeder vierte Häftling

Opfer von Übergriffen

Hannover - Schläge, Vergewaltigungen – Gewalt gehört in deutschen Gefängnissen zum Alltag. Nach einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen wird mehr als ein Viertel aller Insassen im Laufe eines Monats körperlich angegriffen. Bei den Jugendlichen war es fast jeder Zweite. Institutsleiter Christian Pfeiffer sprach von „Horrorquoten“ und forderte Konsequenzen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben