NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mindestens 80 Tote

bei starken Erdbeben in China

Peking - Chinesische Rettungskräfte haben nach zwei starken Erdbeben in der südlichen Provinz Yunnan am Samstag weiter nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der offiziell bestätigten Todesopfer erhöhte sich auf mindestens 80. Teile der betroffenen Region waren nach dem Unglück vom Freitag weiter schwer zugänglich, weil heruntergestürzte Felsbrocken wichtige Straßen blockierten. Die Opferzahl könne daher noch weiter steigen, erklärten die Behörden. Mehr als 200 000 Dorfbewohner wurden demnach in Sicherheit gebracht. Wie die Provinzregierung am Samstag mitteilte, wurden 6650 Häuser zerstört und 430 000 weitere beschädigt. dapd

Wasserrohrbruch löst

Schlammlawine in Stuttgart aus

Stuttgart - Ein Wasserrohrbruch hat am Samstag in Stuttgart eine Schlammlawine ausgelöst. Die Wassermassen aus einem geplatzten Rohr der EnBW waren laut Polizei so groß, dass sie wie ein reißender Fluss Schlamm und Geröll ins Zentrum des Stadtteils Kaltental schwemmten. Mehrere Häuser mussten evakuiert und sieben Bewohner in Sicherheit gebracht werden. Häuser und Autos wurden von Schlamm eingeschlossen. Verletzt worden sei niemand, teilte die Polizei mit. Experten müssten nun ein Haus auf seine Standsicherheit überprüfen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben