NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Erste Klage in den USA wegen verunreinigter Injektionen



Washington - Die Affäre um verunreinigte Schmerzinjektionen in den USA beschäftigt nun auch die Gerichte. Ein erstes Opfer reichte vor einem Gericht in Minnesota Klage gegen den Hersteller ein, der mit seinen pilzverseuchten Steroid-Injektionen eine landesweite Meningitiswelle ausgelöste hatte. Bis Freitag sind in zwölf US-Bundesstaaten 184 Menschen an Hirnhautentzündung erkrankt, 14 weitere starben. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC wurden rund 14 000 Patienten in 23 Bundesstaaten mit der Injektion behandelt, 12 000 von ihnen wurden inzwischen kontaktiert. Ihnen wurde geraten, bei geringsten Symptomen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit die Ursache von ihrem Arzt abklären zu lassen. Die Meningitis greift Gehirn und Rückenmark an. Die Krankheit bleibt oft lange unentdeckt, weil die ersten Symptome einer Grippe ähneln. AFP

Fahranfänger verwechselt Gas

und Bremse – sieben Verletzte

Hamm - Ein Fahranfänger hat in Hamm einen Unfall mit sieben Verletzten verursacht, weil er Gas und Bremse verwechselt hatte. Wie die Polizei mitteilte, war der 18 Jahre alte Fahrer in der Nacht zum Samstag auf nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs und stieß wegen seines Fehlers mit einem Taxi zusammen. Der 18-Jährige blieb als Einziger unverletzt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben