NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wintereinbruch im Oktober

Berlin - Zum ersten Mal seit Jahrzehnten hat es im Oktober in Deutschland wieder so heftig geschneit, dass sich selbst vielerorts im Flachland eine geschlossene Schneedecke bildete. Ein Rekord-Temperatursturz ließ es am Wochenende in Teilen Deutschlands heftig schneien. „Das kommt vielleicht alle 30 bis 40 Jahre vor“, sagte der Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD). In dieser Woche soll es aber wieder wärmer werden. Noch wenige Tage vor dem Wintereinbruch vom Wochenende hatte es das Gegenteil gegeben – eine Art Sommereinbruch mit Temperaturen über 20 Grad. In weiten Teilen Deutschlands seien die Werte innerhalb einer Woche um 20 Grad gefallen. Etliche Autofahrer kamen ins Rutschen. In Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) stieß ein 18-jähriger Cabriofahrer auf schneebedeckter Straße frontal mit einem Reisebus zusammen und starb. Wegen des Wintereinbruchs gab es nach Behördenangaben am Wochenende insgesamt sechs Tote in Frankreich und Polen. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben