NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Keine gütliche Einigung

über Kachelmanns Schadenersatz



Frankfurt/Main - Jörg Kachelmann und seine Ex-Geliebte bleiben im Streit um Schadenersatz für den Wettermoderator beide hart. Eine Güteverhandlung scheiterte am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt. Kachelmann fordert mehr als 13 000 Euro für Sachverständigengutachten, mit denen er sich gegen den Vorwurf der Vergewaltigung verteidigt hatte. Das Gericht werde auf übereinstimmenden Antrag der Parteien einen neuen Verhandlungstermin ansetzen, sagte der Vorsitzende Richter der Zivilkammer. In Frankfurt traf der Schweizer Fernsehmoderator nach anderthalb Jahren erstmals wieder auf seine frühere Geliebte Claudia D., die ihn der Vergewaltigung beschuldigt hatte. Im Strafprozess hatte das Landgericht Mannheim Kachelmann im Mai 2011 freigesprochen. Als Kläger im Zivilprozess muss Kachelmann nun beweisen, dass seine Ex-Freundin ihn zu Unrecht beschuldigt hat. dpa

Firma Hipp ruft

Babynahrung zurück

Pfaffenhofen - Weil verklumpte Nudeln im Hals von Kindern stecken bleiben könnten, ruft der Babynahrungshersteller Hipp das Produkt „Gemüseallerlei mit Mini-Pasta und zartem Bio-Rind“ zurück. In der Charge L125192 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2013 und der Artikelnummer 9930 seien teilweise Verklumpungen der Nudeln festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Das Produkt werde für Säuglinge ab dem sechsten Monat empfohlen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben