NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gleich platzt er. Schauspieler Gérard Depardieu schimpft immer weiter. Foto: dpa
Gleich platzt er. Schauspieler Gérard Depardieu schimpft immer weiter. Foto: dpaFoto: dpa

Jüngster Überlebender

der „Schindlerjuden“ gestorben

Los Angeles - Leon Leyson, der jüngste der geretteten Juden auf „Schindlers Liste“, ist im Alter von 83 Jahren gestorben. In Whittier bei Los Angeles erlag er einem Tumor. Leyson war Sohn eines jüdischen Arbeiters. Oskar Schindler beschäftigte die Familie in seinen Fabriken und rettete sie vor dem Vernichtungslager. KNA

Auch Kinski-Sohn Nikolai

zeigt sich schockiert

Berlin - Nikolai Kinski, Sohn des Schauspielers Klaus Kinski, ist über die Missbrauchsvorwürfe seiner Halbschwester Pola gegen den gemeinsamen Vater erschüttert. „Ich habe ihn nie so erlebt“, schrieb der 36-Jährige in „Bild“. „Ich schäme mich für ihn! Und ich möchte Pola meine absolute Unterstützung aussprechen.“ Auch Nastassja Kinski hatte sich mit Pola solidarisch erklärt. Pola stammt aus der ersten, Nastassja aus der zweiten, Nikolai aus der dritten Ehe. dpa

Staatsanwaltschaft zweifelt an

möglicher Prostitution Behinderter

Hildesheim - Die Staatsanwaltschaft in Hildesheim zweifelt an den Vorwürfen, geistig behinderte Bewohnerinnen der Diakonie Himmelsthür würden sich als Prostituierte anbieten. Vernehmungen hätten keine Anhaltspunkte ergeben, sagte Staatsanwältin Christina Pannek. epd

Depardieu kritisiert

Russlands Opposition

Moskau - Gérard Depardieu hat sich im russischen Fernsehen zu Pussy Riot geäußert. „Stellen Sie sich vor, dass diese Mädchen in eine Moschee gegangen wären. Sie wären da nicht mehr lebend rausgekommen. Aber wenn ich das in Frankreich sage, dann hält man mich für einen Idioten.“ Weiter: „Die russische Opposition hat kein Programm, nichts.“ AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben