NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

2012 war eines der zehn wärmsten Jahre der Geschichte

Washington - 2012 gehört nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu den zehn wärmsten Jahren seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen. Die weltweite Durchschnittstemperatur von 14,6 Grad Celsius, die 2012 gemessen wurde, sei die neunthöchste seit Beginn der Auswertungen 1880. Seit damals sei die jährliche globale Durchschnittstemperatur um 0,8 Grad gestiegen, was den Trend der globalen Klimaerwärmung bestätige. Alle zehn wärmsten Jahre, mit Ausnahme von 1988, wurden nach dem Jahr 2000 gemessen. 2010 und 2005 waren die bislang wärmsten Jahre. dpa

Dichter Smog: Fabrikbrand in China erst nach drei Stunden entdeckt

Peking - Eine Möbelfabrik ist in der ostchinesischen Stadt Hangzhou zum Teil abgebrannt, weil die Anwohner Feuer und Rauch aufgrund des dichten Smogs drei Stunden lang nicht bemerkt hatten. Es sei schwer gewesen, Rauch und Smog zu unterscheiden, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Zentral- und Ostchina sind seit einer Woche von einer dramatischen Luftverschmutzung betroffen. ben

Zwölfjähriger wegen Mordes

an Nazi-Vater schuldig gesprochen

Los Angeles - Ein Zwölfjähriger ist in Kalifornien wegen Mordes an seinem Vater, einem bekannten Neonazi-Anführer, schuldig gesprochen worden. Der Junge war zehn, als er im Mai 2011 den schlafenden Jeffrey Hall mit dessen Revolver im Haus der Familie erschoss. Zu einem späteren Zeitpunkt will der Richter die Strafe festsetzen. Dem Kind drohe Jugendhaft bis zum 23. Lebensjahr, hieß es. Er könne aber auch auf Bewährung freikommen. Die Verteidigung argumentierte, der an einer Lernschwäche leidende Junge sei in einem rechtsradikalen Umfeld mit Waffen, Gewalt, Rassismus und Misshandlungen aufgewachsen. Das habe den Sinn des Kindes für Recht und Unrecht vernebelt. dpa

Schwedin kapert Lokalzug

und fährt in Wohnhaus

Stockholm - Eine 20-jährige Schwedin hat einen Lokalzug entwendet und ihn über einen Stoppblock hinaus in ein Wohnhaus des Stockholmer Vorortes Saltsjöbaden gesteuert. Bis auf die Frau wurde niemand verletzt. Die Frau arbeitete als Reinigungskraft für den Bahnbetrieb. dpa

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben