NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kapitän von „Costa Concordia“ rechnet mit Rückkehr ans Steuer

Neapel - Der Unglückskapitän der „Costa Concordia“, Francesco Schettino, rechnet mit seiner Rückkehr auf die Kommandobrücke eines Kreuzfahrtschiffes. „Ja, sicherlich“, sagte Schettino vor einem Prozesstermin. Er kämpft vor mehreren Gerichten gegen seine Entlassung durch die Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere und war zu einer zweiten nichtöffentlichen Anhörung vor Arbeitsrichtern geladen. Schettino war Kapitän der am 13. Januar 2012 vor Giglio havarierten „Costa Concordia“. 32 Menschen starben bei dem Unfall. dpa

Radler werden bei Regelverstößen stärker zur Kasse gebeten

Berlin - Gefährliche Verstöße gegen Verkehrsregeln sollen Radfahrer auf deutschen Straßen bald teurer zu stehen kommen. Auf Wunsch der Länder sollen Bußgelder für viele Delikte um fünf bis zehn Euro erhöht werden, wie das Bundesverkehrsministerium mitteilte. Ziel sei mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Daher sollen künftig auch Autofahrer stärker zur Kasse gebeten werden, die keine Rücksicht auf Radler nehmen. dpa

Unternehmer spendet halbes Vermögen an Mitbürger

Kapstadt - Patrice Motsepe, südafrikanischer Bergbautycoon, spendet die Hälfte seines Vermögens für wohltätige Zwecke. Er schließt sich damit dem Versprechen „The Giving Pledge“ an, das Mitte 2010 von seinen Milliardärskollegen Bill Gates und Warren Buffett gestartet worden war. Das Geld sei dazu bestimmt, benachteiligten Südafrikanern eine bessere Zukunft zu ermöglichen, hieß es. Motsepes Vermögen wird auf knapp zwei Milliarden Euro geschätzt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben