NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pilot während des Flugs

eingeschlafen – Maschine führerlos



Frankfurt am Main - Ein Flugzeug ist im vergangenen September minutenlang führerlos in der Luft gewesen, weil ein Pilot eingeschlafen war. Am 20. September habe der Kapitän der in den Niederlanden registrierten Maschine nach zweieinhalb Stunden Flugzeit das Cockpit verlassen, um auf die Toilette zu gehen, wie die Vereinigung Cockpit (VC) am Freitag mitteilte. Als er zurückkam, öffnete ihm demnach der Kopilot nicht die Kabinentür. Als er schließlich ins Cockpit gelangte, fand er laut Cockpit den Kopiloten schlafend. „Das Flugzeug war in der Zwischenzeit minutenlang führerlos“, erklärte Cockpit. Der Vorfall wird demnach durch die niederländische Behörde für Flugunfalluntersuchung als schwere Störung eingestuft und untersucht. „Eingeschlafene Piloten bedeuten eine Gefährdung für die Flugsicherheit“, warnte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg. Die aktuellen Flugdienstregelungen schützten nicht ausreichend vor gefährlicher Übermüdung, kritisierte Handwerg. AFP

Justiz will „Kreuzworträtselmord“

in der DDR neu aufrollen

Halle - Zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle der DDR-Geschichte, dem „Kreuzworträtselmord“, wird nach 32 Jahren wieder ermittelt. Es geht um den Tod des siebenjährigen Lars 1981 in Halle-Neustadt in Sachsen-Anhalt. Ein ausgefülltes Kreuzworträtsel hatte die Ermittler damals auf die Spur des Täters gebracht. Die Staatsanwaltschaft hat nun ein Verfahren gegen die damalige Verlobte des Mannes eingeleitet. Geprüft werde, ob sie sich der Beihilfe zum Mord oder der Mitwisserschaft schuldig gemacht hat. Auslöser seien Zeitungsinterviews und ein Buch, in dem die 49-Jährige das damalige Geschehen verarbeitet – verpackt in eine fiktive Rahmenhandlung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben