NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Streik an den Flughäfen Köln/Bonn und Hamburg

Düsseldorf - Flugreisende müssen sich auch am Freitag auf erhebliche Einschränkungen gefasst machen. Die Gewerkschaft Verdi will den Streik des Sicherheitspersonals diesmal an den Flughäfen Köln/Bonn und Hamburg fortsetzen, kündigte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi an. Für Hamburg ist es der zweite Streiktag in Folge, Köln/Bonn wurde im Januar schon einmal bestreikt. Der Ausstand soll am frühen Morgen beginnen und bis in den Abend dauern. Zehntausende Reisende hatten den Arbeitskampf am Donnerstag zu spüren bekommen. Am drittgrößten deutschen Airport in Düsseldorf sollte jeder dritte, in Hamburg sogar jeder zweite Flug gestrichen werden. dpa

Sechs Festnahmen nach Vergewaltigung von Spanierinnen

Acapulco - Nach der Vergewaltigung von sechs spanischen Urlauberinnen in Mexiko sind sechs Männer festgenommen worden. Die Männer hätten „alles gestanden“, sagte Generalstaatsanwalt Jesus Murillo Karam in Acapulco. Unter den Festgenommenen sei auch ein 16-Jähriger. Maskierte Angreifer hatten am 4. Februar im mexikanischen Badeort Acapulco eine 14-köpfige Touristengruppe vor deren Ferienhaus überfallen. Sieben spanische Männer wurden gefesselt, sechs spanische Frauen vergewaltigt. Einer mexikanischen Touristin taten die Angreifer nichts an. Die Tat erschütterte Acapulco, das einst ein schickes Feriendomizil mit Urlaubsgästen wie Frank Sinatra und Elizabeth Taylor war. AFP

Kritik nach Jagd

auf Ex-Polizisten in den USA

Los Angeles - Nach der erfolgreichen Jagd auf einen wegen Mordes gesuchten Ex-Polizisten in den USA ist Kritik an dem Einsatz laut geworden. Der Mann war aller Wahrscheinlichkeit nach bei der Polizeiaktion in einer Waldhütte nahe dem kalifornischen Big Bear verbrannt. Kritiker hielten der Polizei vor, das Feuer gezielt gegen den Mann eingesetzt zu haben. „Wir haben die Hütte nicht absichtlich in Brand gesteckt“, sagte Sheriff John McMahon aus dem Bezirk San Bernardino. Das Feuer sei auf Tränengas und andere brennbare Gase zurückzuführen. Nach einwöchiger Großfahndung war der ehemalige Polizist Christopher Jordan Dorner den Ermittlern am Dienstag ins Netz gegangen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben