NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pistorius wegen Suizidgefahr

unter ständiger Bewachung



Kapstadt - Der südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius wird einem Fernsehbericht zufolge wegen Suizidgefahr in der Polizeizelle rund um die Uhr beobachtet. Dies berichtete der südafrikanische Fernsehsender ENCA. Pistorius wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, in der Nacht zum Donnerstag seine Freundin Reeva Steenkamp (29) ermordet zu haben. Die Familie und das Management von Pistorius (26) bestreiten den Mordvorwurf. Zu Ehren von Reeva Steenkamp soll am Dienstag ein Gedenkgottesdienst in Port Elizabeth stattfinden. Sie werde später in Anwesenheit der Familie begraben. Am Dienstag wird auch die Verhandlung gegen Pistorius vor dem Gericht in Pretoria wieder aufgenommen. Derweil soll die Reality-Show „Tropika Island of Treasure“, an der Reeva Steenkamp mitwirkte, doch ausgestrahlt werden – der TV-Sender wolle die Tote auf diese Weise ehren, erklärten die Produzenten. dpa/Tsp

Mutmaßlicher US-Polizistenmörder starb durch einen Kopfschuss

Los Angeles - Der mutmaßliche kalifornische Polizistenmörder Christopher Dorner ist durch einen Kopfschuss gestorben. Vermutlich habe sich der 33-jährige Ex-Polizist selbst getötet, nachdem er sich in einer Berghütte verschanzt hatte, sagte der Gerichtsmediziner des Bezirks San Bernardino, Kevin Lacy. Vorausgegangen war ein lang anhaltender Schusswechsel des Flüchtigen mit seinen Verfolgern. Dorner hatte sich nach tagelanger Flucht in einer Berghütte in der Nähe des Skiorts Big Bear verbarrikadiert. Bei dem Schusswechsel mit Sicherheitskräften wurde ein Polizist getötet und ein weiterer schwer verletzt. Bei der Belagerung ging die Hütte in Flammen auf. In ihr fanden die Polizisten eine verkohlte Leiche, die als Dorner identifiziert wurde. „Die Todesursache war eine einzelne Schusswunde im Kopf“, sagte Lacy. Es könne noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass sich Dorner diese selbst zugefügt habe, dies sei jedoch wahrscheinlich. Die Jagd auf Dorner hielt die US-Öffentlichkeit tagelang in Atem. Er soll wegen seiner Entlassung einen Rachefeldzug gegen die Polizei von Los Angeles gestartet und dabei bereits zu Beginn seiner Flucht drei Menschen getötet haben. AFP/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar