NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jäger erlegen „Risikobären“

in der Schweiz

Chur - Der Abschuss eines zweiten Bären innerhalb weniger Jahre bewegt die Schweiz. Auf Anweisung der Behörden töteten Jäger das dreijährige Männchen mit dem Codenamen M13 im Kanton Graubünden. Das Tier habe sich zu einem „Risikobären“ entwickelt. Tierschützer übten scharfe Kritik. Der Bär war schon letztes Jahr mehrfach in Wohngebiete eingedrungen. Im November zertrümmerte er in der Puschlav-Region eine Glastür, drang in ein Ferienhaus ein und fraß dort Kartoffeln. Er habe seine Nahrung immer wieder in Siedlungen gesucht. Dabei sei das Tier mittlerweile Menschen am helllichten Tag gefolgt und habe trotz „Vergrämungsaktionen“ keine Scheu gezeigt, hieß es. dpa

Gericht: Rauchverbot gilt auch

für E-Zigaretten auf dem Schulhof

Gießen - In hessischen Schulen und auf Schulhöfen dürfen auch keine E-Zigaretten geraucht werden. Das hat das Gießener Verwaltungsgericht am Mittwoch entschieden und damit einem Schulleiter recht gegeben, der einem Lehrer den Zigarettenersatz verboten hatte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar