NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jakarta schafft Züge

nur für Frauen ab



Jakarta - Die indonesische Bahn schafft Pendlerzüge nur für Frauen nach einer sechsmonatigen Testphase wieder ab. Die Züge verkehrten zwischen der Hauptstadt Jakarta und den Vororten. Sie seien außerhalb der Stoßzeiten nicht voll gewesen, während andere Pendlerzüge aus allen Nähten platzten, sagte eine Sprecherin. Die Bahn hatte die Züge nach Beschwerden von Frauen über sexuelle Belästigungen eingeführt. Einzelne für Frauen reservierte Wagen gibt es weiterhin. dpa

Streit ums Essen – Koch auf Sylt erschlagen

Westerland - Der japanische Star-Koch Miki Nozawa ist auf Sylt bei einem Streit ums Essen von zwei unzufriedenen Gästen vermutlich erschlagen worden. Der 57-Jährige starb am Montag auf der Intensivstation eines Krankenhauses an den Folgen seiner Verletzungen. Zur Todesursache gab es zunächst keine Erkenntnisse, wie die Flensburger Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt am Dienstag sagte. Die 36 und 50 Jahre alten Tatverdächtigen seien auf freiem Fuß. dpa

Chemieunfall

in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main - Im Industrieareal beim Frankfurter Stadtteil Höchst hat sich ein Chemieunfall ereignet. Aus bislang ungeklärter Ursache entwich dort am Dienstag eine bislang unbekannte Menge der giftigen Substanz Nitrobenzol in einem Werk des Schweizer Chemiekonzerns Clariant. Der Austritt sei aber inzwischen gestoppt worden, teilte das Unternehmen am späten Dienstagnachmittag mit. Die Feuerwehr hatte Anwohner aufgerufen, zu Hause zu bleiben und Fenster und Türen geschlossen zu halten. rtr

„Sternenkinder“ können künftig Namen und Bestattung erhalten

Berlin - Eltern können totgeborene Kinder unter 500 Gramm künftig dauerhaft dokumentieren lassen. Das entsprechende Gesetz zu den sogenannten Sternenkindern, das an diesem Mittwoch in Kraft tritt, erlaubt den Eltern damit, ihrem Kind offiziell einen Namen und eine Existenz zu geben. Bislang galten Totgeborene mit einem Gewicht unter 500 Gramm als Fehlgeburten und wurden nicht erfasst. Damit waren sie juristisch nicht existent und standen formal auf einer Stufe mit Kliniksondermüll. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar