NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mindestens 40 Fischer sterben

vor Sri Lanka

Colombo - Nach einem Unwetter an der Südküste Sri Lankas hat sich die Zahl der Todesopfer auf mindestens 40 erhöht. Nachdem am Sonntag zunächst 18 Fischer als tot und mindestens 40 als vermisst galten, seien nun mehr Leichen geborgen worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde des südasiatischen Inselstaates am Montag mit. Man gehe von weiteren 30 Vermissten aus. Bei den Todesopfern handelt es sich um Fischer, die auf See waren, als ein Sturm aufzog. Das Unwetter war mit Windgeschwindigkeiten von 80 Stundenkilometern über die Küste hinweggefegt und hatte zahlreiche Boote kentern lassen. dpa

Internetunternehmer Kim Dotcom darf vorerst in Neuseeland bleiben

Wellington - Kim Schmitz alias Kim Dotcom hat im Kampf gegen seine Auslieferung an die USA erneut Zeit gewonnen. Die Gerichtsanhörung des deutschen Internetunternehmers wurde bis mindestens November verschoben, wie eine neuseeländische Justizsprecherin am Montag bekannt gab. Es sei sogar ein Reservetermin für April 2014 eingeplant worden. Nach zwei vorherigen Verschiebungen war die Anhörung bislang für August vorgesehen. Die USA werfen dem Chef der inzwischen abgeschalteten Internetplattform Megaupload vor, mit der Verbreitung von Raubkopien ein Millionenvermögen angehäuft zu haben. Er war vor anderthalb Jahren in Auckland festgenommen worden, ist aber auf Kaution wieder auf freiem Fuß.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar