NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

n der Steilwand. Das Archivbild zeigt eine Szene, in der sich bei einer weiteren Aufführung das Unglück ereignete.
An der Steilwand. Das Archivbild zeigt eine Szene, in der sich bei einer weiteren Aufführung das Unglück ereignete.Foto: Screenshot

Neues Gesetz: Kinder in China

müssen Eltern regelmäßig besuchen

Peking - In China sind Kinder und Enkel seit Montag gesetzlich dazu verpflichtet, ihre alten Eltern und Großeltern regelmäßig zu besuchen und sich um sie zu kümmern. Ziel sei, sich auf die Alterung der Gesellschaft einzustellen. Arbeitgeber seien angehalten, Angestellten für Familienbesuche freizugeben. Auch solle durch wohnungspolitische Maßnahmen erreicht werden, dass Eltern und Kinder näher beieinander wohnen. Die staatliche Altenpflege steckt noch in den Anfängen. Verstöße können mit Geldbußen und Haftstrafen geahndet werden. Im Internet machten sich viele Nutzer darüber lustig. An der Durchsetzbarkeit des Gesetzes wird gezweifelt. epd

Akrobatin stürzt bei Auftritt

im Cirque du Soleil in den Tod

Los Angeles - Vor den Augen des Publikums ist eine Akrobatin des Cirque du Soleil während eines Auftritts in Las Vegas in den Tod gestürzt. Sarah Guyard-Guillot stürzte am Samstagabend kurz vor Ende der Show „Kà“ aus rund 15 Metern in die Tiefe. Die Akrobatin wurde für eine Kampfszene an der Steilwand in die Höhe gezogen, als sich offenbar ein Drahtseil löste. Viele Zuschauer dachten, der Sturz sei Teil des inszenierten Kampfes, weil dort andauernd Akrobaten kontrolliert herunterfallen. „Aber man konnte Schreie und Stöhnen und das Weinen einer Frau hören“, sagte ein Augenzeuge. Nach Angaben der „Las Vegas Sun“ war es der erste tödliche Unfall während einer Show des kanadischen Zirkus. Die Show wurde vorerst abgesetzt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar