NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BGH verbietet Kaufaufforderung

an Kinder im Internet

Karlsruhe - Den Anbietern angeblich kostenloser Internetspiele für Kinder wird das Geschäft erschwert. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat erstmals eine Werbung verboten, in der Kinder zum Kauf von Zusatzausrüstung animiert wurden. Damit hat die Verbraucherzentrale ein weitreichendes Grundsatzurteil erstritten. Das Fantasiespiel „Runes of Magic“ kann zunächst kostenlos heruntergeladen werden. Die bessere Ausstattung der Spielfiguren kostet dann aber. „Schnapp Dir die günstige Gelegenheit und verpasse Deiner Rüstung und Waffen das gewisse Etwas“, wurde geworben. Ein Link führte zum Waren- und Preisangebot, bezahlt werden konnte per SMS. Der BGH verbot die Werbung als rechtswidrig. Sie richte sich an Kinder und rufe sie unmittelbar zum Kauf auf. (AZ: I ZR 34/12) ukn

Sommerhitze kann Bordelektronik

im Auto lahmlegen

München - In einem stark aufgeheizten Auto droht nicht nur den Insassen ein Hitzekollaps, sondern auch der Bordelektronik. Wichtige Systeme wie Airbags, ABS, ESP oder die Motorsteuerung können ausfallen, warnt der Tüv Süd. Autofahrer sollten ihren Wagen deshalb im Schatten parken. Durch Wärmeausdehnung und spätere Abkühlung im Fahrtwind können Platinen feine Risse bekommen. dpa

Schuldirektoren in Indien

sollen vorkosten

Neu-Delhi - Das tödliche Insektengift im Mittagessen indischer Grundschüler hat Konsequenzen. Rektoren und Köche sollen die Speisen an den Schulen künftig vorkosten. Die Regierung des betroffenen Bundesstaates Bihar ließ am Donnerstag in allen Lokalzeitungen Anzeigen veröffentlichen, in denen die Regel erklärt und Maßnahmen bei Verstößen angedroht werden. Die Zahl der gestorbenen Kinder stieg am Donnerstag auf 23. Die Schulleiterin ist auf der Flucht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben