NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Trotz Hitze kommt in Deutschland

genug Trinkwasser aus der Leitung

Essen - Der Wasserverbrauch in Deutschland ist wegen der Hitze stark gestiegen. In Haltern am See pumpt das Wasserwerk derzeit pro Tag 340 000 Kubikmeter Wasser ins Netz. Im Jahresdurchschnitt sind es 250 000 Kubikmeter täglich. Wird bei den hohen Temperaturen das Wasser knapp? Nein, sagt eine Sprecherin des Ruhrverbands, der entlang der Ruhr das größte zusammenhängende Talsperrensystem betreibt. Die acht Talsperren seien derzeit zu 84 Prozent gefüllt. Und in anderen Teilen Deutschlands? Stephan Gabriel Haufe vom Bundesumweltamt versichert: „Das Trinkwasser wird nicht knapp.“ Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes stehen theoretisch 188 Milliarden Kubikmeter Wasser pro Jahr in Deutschland zur Verfügung. Davon werden nur 17 Prozent in die Leitungen gepumpt.GRAFIK BDEW] dpa

Endlich bewiesen: Vollmond

lässt Menschen schlechter schlafen

Basel - Um Vollmond herum schlafen Menschen schlechter und kürzer. Das berichten Forscher um Christian Cajochen vom Zentrum für Chronobiologie der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel im Fachblatt „Current Biology“. Sie haben erstmals einen wissenschaftlichen Beleg gefunden, dass der Mond tatsächlich den Schlaf des Menschen beeinflusst. Es sei auch ein Spiel der Hormone. Die Idee zu ihrer Untersuchung kam den Forschern bei einem Feierabendbier in einer Bar – in einer Vollmondnacht. Sie überlegten sich, die Daten einer abgeschlossenen Schlafstudie noch einmal neu auszuwerten und dabei die Mondphase zu berücksichtigen. In der Studie hatten die Forscher zuvor den Schlaf-Wach-Rhythmus an 33 Freiwilligen untersucht. Ihre neue Auswertung ergab nun, dass die Versuchspersonen bei Vollmond im Durchschnitt fünf Minuten länger gebraucht hatten, um einzuschlafen. Sie hatten zudem pro Nacht 20 Minuten weniger geschlafen und die Qualität ihres Schlafs selbst schlechter beurteilt. Und es gab messbare biologische Anhaltspunkte für einen „Mond-Faktor“. Die Hirnaktivität zeigte, dass die Länge des Tiefschlafs abnahm. Zudem sank bei Vollmond auch der Melatonin-Spiegel, der Schlaf- und Wachphasen steuert. Es sei der erste verlässliche Beweis, dass ein lunarer Rhythmus auf den Schlaf einwirkt, schreiben die Forscher. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben