NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wulff verkauft Haus

in Großburgwedel mit hohem Gewinn



Hannover - Der frühere Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina haben nach Angaben von „stern.de“ ihr Haus in Großburgwedel für 650 000 Euro verkauft. Erworben hatten sie es für 415 000 Euro mit einem umstrittenen günstigen Kredit, der im Zusammenhang mit anderen Enthüllungen über Vergünstigungen zum Rücktritt des Bundespräsidenten führten. Käuferin ist „stern.de“ zufolge eine Imbissunternehmerin. Sie kommt in den Genuss von Sicherheitseinrichtungen wie Panzerglas und „Panikraum“, die das Land Niedersachsen einrichten ließ. Die Frage ist, ob diese vom Staat finanzierten Sicherheitseinrichtungen zur Wertsteigerung beitrugen. Tsp

Bahn bekommt Chaos

in Mainz nicht in den Griff

Mainz - Das Chaos am Mainzer Hauptbahnhof wird länger dauern und verstärkt Pendler der Region treffen. Die Deutsche Bahn kündigte am Donnerstag an, dass es bis voraussichtlich Ende August Ausfälle geben werde. Seit Freitag ist der Mainzer Hauptbahnhof abends und nachts vom Fernverkehr abgekoppelt. In der kommenden Woche wird er außerdem von einer S-Bahn und einer Regionalbahn abgekoppelt sein. Als Grund gibt die Bahn Personalmangel im Stellwerk wegen Krankheit und Urlaubs an. Die Bahn sieht sich nicht in der Lage, die Probleme zu lösen. dpa

PRO BAHN]Zwei junge Britinnen auf Sansibar

bei Säureangriff verletzt

Sansibar - Zwei 18-jährige Britinnen sind bei einer Säureattacke auf der Insel Sansibar vor der Ostküste Afrikas verletzt worden. Zwei Männer schleuderten von einem Moped aus Säure auf die Frauen. Das Motiv war zunächst unklar, jedoch häufen sich in dem halbautonomen Archipel in jüngster Zeit religiös motivierte Übergriffe. Die beiden Frauen wurden am Mittwochabend während der Feiern zum Ende des Fastenmonats Ramadan in dem historischen Zentrum der Insel angegriffen. Sie erlitten Verletzungen im Gesicht, im Brustbereich und an den Händen und liegen in der Klinik. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben