NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Graffiti-Künstler in Miami Beach

nach Taser-Einsatz gestorben

Miami - Ein Graffiti-Künstler ist nach einem Taser-Einsatz der Polizei in Miami Beach gestorben. Polizisten hätten den 18-jährigen Kolumbianer Israel Hernández auf der Flucht mit der Elektroschockpistole beschossen, er starb später im Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Nach Angaben von Freunden war Hernández als Künstler durchaus anerkannt. So habe er schon auf der Kunstmesse Art Basel ausgestellt, die jedes Jahr in Miami stattfindet. Auch habe er mit Genehmigung der Behörden in einem anderen Stadtteil mehrere Wandgemälde angefertigt. Nach Angaben des „Miami Herald“ wurde der Schütze vom Dienst suspendiert. Gegen den langjährigen Polizisten seien seit seinem Dienstbeginn im Jahr 2000 sechs Beschwerden unter anderem wegen „exzessiver Gewalt“ eingegangen. AFP

Viele Deutsche schämen sich

für ihre Landsleute im Urlaub

Düsseldorf - Zwei Drittel der Deutschen finden andere Deutsche im Urlaub peinlich. Den meisten missfallen schlechte Manieren ihrer Landsleute. Laut Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact folgen an zweiter Stelle weiße Socken in Sandalen. Auch peinliches Styling und mangelnde Hygiene wurden genannt. Deutlich weniger peinlich sind den Schweizern und Österreichern Landsleute im Urlaub. Nur 40 Prozent der Österreicher schämen sich, bei den Schweizern sind es nur 34 Prozent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben