NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pianistin muss doch nicht in Haft

wegen stundenlangen Übens



Barcelona - Die spanische Pianistin Laia Martín muss wegen ihres Klavierspiels doch nicht in Haft. Nach einem über sechsjährigen Verfahren sprach ein Gericht im nordostspanischen Girona die 28-Jährige und ihre Eltern frei. Geklagt hatte eine Nachbarin, die sich von den stundenlangen Übungen der damals noch angehenden Pianistin terrorisiert fühlte. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich wegen akustischer Umweltverschmutzung und der Verursachung psychischer Schäden sieben Jahre Haft für die Familie gefordert. Die Nachbarin litt nach eigenen Angaben jahrelang unter Angstzuständen. Das Gericht kam zu dem Schluss, dass vermutlich nicht die Lärmbelästigung der Grund für die Klage gewesen sei, sondern die „miesen Beziehungen“ zwischen der Familie und ihrer Nachbarin. AFP

Riesenkoffer von Louis Vuitton

auf dem Roten Platz wird entfernt

Moskau - Nach heftiger Kritik soll ein gigantischer Koffer der Luxusmarke Louis Vuitton auf dem Moskauer Roten Platz wieder abgebaut werden. Der Bau des als Koffer gestalteten Ausstellungspavillons sei mit dem Kreml nicht abgestimmt worden und müsse wieder verschwinden, forderte ein Vertreter der russischen Präsidentschaft am Mittwoch. Das berühmte russische Kaufhaus GUM, das hinter der Aktion stand, kündigte daraufhin an, der Pavillon werde so schnell wie möglich wieder entfernt. Der neun Meter hohe und 30 Meter lange braungelbe Reisekoffer steht seit Tagen mitten auf dem Roten Platz, direkt neben dem Lenin-Mausoleum. In ihm sollten vom 2. Dezember bis zum 19. Januar Vuitton-Koffer ausgestellt werden, die im Laufe der Geschichte Berühmtheiten gehört haben. Der Erlös aus dem Kartenverkauf sollte laut dem Luxuskonzern komplett an die Stiftung „Naked Hearts“ des russischen Models Natalja Wodjanowa gehen, die sich um benachteiligte Kinder kümmert. AFP

Vier von fünf Deutschen

freuen sich auf Weihnachten

Hamburg - 82 Prozent der Deutschen bereitet das Weihnachtsfest Freude. Bei fast einem Fünftel ist das nicht der Fall. Das geht aus einer Umfrage des „Stern“ hervor. Besonders groß ist die Vorfreude bei Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren: Hier sind es laut Umfrage sogar 90 Prozent. Bei Menschen über 60 freuen sich nur noch 73 Prozent auf die Festtage. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar