Welt : NACHRICHTEN

Mehrjährige Haftstrafe im Prozess

um Babyleichen in Tiefkühltruhe

Siegen - Im Prozess um den Fund dreier Babyleichen in einer Tiefkühltruhe ist die angeklagte Mutter zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Siegen sprach die 44-Jährige aus dem sauerländischen Kreis Olpe am Montag des zweifachen Totschlags für schuldig. Der Fall hatte Anfang Mai bundesweit für Entsetzen gesorgt, nachdem der 18-jährige Sohn der Familie eine der Leichen auf der Suche nach einer Tiefkühlpizza entdeckt hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte achteinhalb Jahre Haft gefordert, die Verteidigung plädierte auf Freispruch oder eine Bewährungsstrafe. AFP

Mann tötet aus Angst vor Hartz IV

seine Frau

Hildesheim - Aus Angst vor Hartz IV hat ein 58 Jahre alter arbeitsloser Mann seine Frau umgebracht. Anschließend lebte er noch zwei Monate mit der Toten zusammen. „Ich wusste nicht, wie es weitergehen sollte“, gestand der Mann am Montag vor dem Landgericht Hildesheim, wo er sich wegen Mordes verantworten muss. Er war kurz davor, in Hartz IV zu rutschen. Deswegen fasste er den Plan, sich und seine Frau zu töten. Seine Frau brachte er um, den Selbstmord verschob er immer wieder. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben