Welt : NACHRICHTEN

250 Vermisste nach Fährunglück

Jakarta - Bei schwerem Seegang ist in Indonesien am Sonntag eine Fähre mit knapp 270 Menschen an Bord von einer großen Welle getroffen worden und gesunken. Zwischen der Insel Sulawesi und Borneo geriet das Schiff in einen Sturm. Nach Angaben der Seenotrettung konnten 18 Menschen gerettet werden. „Aber wir fürchten, dass mehr als 200 ertrunken sind“, sagte ihr Sprecher. Der Kapitän berichtete, mehr als 150 Menschen seien ins Meer gesprungen. In Indonesien sind Fähren das wichtigste Verkehrsmittel. dpa

Mehr Kinder dank Wertewandel

Rostock - In allen europäischen Ländern sind die Geburtenraten zu niedrig, um die Bevölkerungszahl zu halten. Das ergibt eine Analyse des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung. Dabei bestehe ein Zusammenhang mit der Familienpolitik und toleranten Einstellungen: Die Akzeptanz eheähnlicher Gemeinschaften und nichtehelicher Kinder wirke sich positiv aus. 1,8 bis 2,0 Geburten pro Frau erreichen noch Frankreich, Großbritannien, Irland und Skandinavien, nur 1,3 bis 1,5 Geburten je Frau gibt es in den deutschsprachigen Ländern und in Mittel-, Ost- und Südeuropa. 2,1 Geburten gelten als „Ersatzniveau“, mit dem die Kindergeneration die Elterngeneration ersetzen kann. Wesentliche Gründe für das Absinken sind der Studie zufolge ein Trend zur späten Familiengründung und die Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben. Migration bleibe die wichtigste Kraft, um die Geburtenzahl auszugleichen. dpa/AP

„Pu der Bär“ kommt zurück

London - 80 Jahre nach der letzten Geschichte über den Bären mit „sehr geringem Verstand“ soll es im Herbst ein neues Buch geben, teilte am Samstag der Verlag Egmont Publishing mit. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar