Welt : NACHRICHTEN

Lacoste unterstützt Rettung

von Krokodilen

Paris - Der Textilhersteller Lacoste hat sich einer Aktion zur Rettung bedrohter Tiere angeschlossen. Lacoste, das seit über 75 Jahren ein Krokodil als Logo benutzt, sei als erste internationale Marke der Aktion „Save Your Logo“ („Rette dein Logo“) beigetreten, teilte die Firma in Paris mit. Die Initiative zum Schutz bedrohter Arten richtet sich an alle Unternehmen mit Tieren in ihrer Markenwerbung und will deren Erhalt in der Wildnis sichern. Getragen wird das Projekt durch den Weltumweltfonds (GEF), die Weltbank und die Weltnaturschutzunion (IUCN). Es gibt eine ganze Reihe von Firmen, die Tiere im Logo benutzen. Infrage kämen etwa der Sportartikelhersteller Puma, die Automarken Jaguar oder Peugeot mit dem Löwen auf dem Kühlergrill und die Tankstellenkette Esso mit dem Tiger. Die Initiative erhofft sich von jedem Unternehmen einen Beitrag von 1,5 Millionen Euro über drei Jahre zur Rettung der Arten. AFP

Fall Klatten: Verdächtigter

Komplize freigelassen

Rom/Pescara - Kurz vor dem Prozess gegen den mutmaßlichen Erpresser der Münchner Quandt-Erbin und Milliardärin Susanne Klatten ist ein als Komplize verdächtigter Italiener wieder frei. Nach achtmonatiger Untersuchungshaft des 68 Jahre alten Mannes habe sein Anwalt mit dem insgesamt sechsten Antrag auf Entlassung Erfolg gehabt, schreibt die mittelitalienische Regionalzeitung „Il Centro“ auf ihrer Homepage. Der Italiener war verdächtigt worden, als wichtiger Komplize dem mutmaßlichen Erpresser Helg Sgarbi geholfen zu haben. Der Prozess gegen den Schweizer Sgarbi beginnt am 9. März vor dem Landgericht München. Ihm werden schwerer Betrug und Erpressung vorgeworfen. Er war verdächtigt worden, eine Romanze des Schweizers mit Klatten gefilmt zu haben. Mit dem Filmmaterial wurde die Frau erpresst. dpa

Familienstreit in Australien

artet in Straßenschlacht aus

Sydney - Ein kleiner Familienstreit ist in einem abgelegenen Dorf im australischen Hinterland zu einer Straßenschlacht mit mehr als 100 Teilnehmern eskaliert. Die Beteiligten schwangen Äxte und Messer und gingen mit Schlagstöcken und Bumerangs aufeinander los, berichtete die Polizei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben