Welt : NACHRICHTEN

Deutscher Kinderschänder

in Londoner Kinderstation gefasst

London - Ein flüchtiger deutscher Kinderschänder ist auf der Kinderstation eines Londoner Krankenhauses, in der er als Pfleger arbeitete, gefasst worden. Der 37-Jährige war nach Angaben des „Daily Mirror“ in Kambodscha zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er sich an kleinen Jungen vergangen hatte. Er hatte das Land aber schon vor Prozessbeginn verlassen und war nach Großbritannien eingereist. Nach Angaben der Zeitung kamen die Ermittler dem Mann auf die Spur, als er ein Visum für einen Jungen aus Birma beantragt hatte und sich ein britischer Botschaftsangehöriger an den Missbrauchsfall erinnerte. dpa

Entwicklungsländer

holen bei Handynutzung auf

Genf - Nach einer am Montag veröffentlichten Studie der Vereinten Nationen sind in Entwicklungsländern zwei Drittel aller weltweit genutzten Handys registriert. Während die Zahl der Mobilfunkanschlüsse von einer Milliarde 2002 auf 4,1 Milliarden 2007 anstieg, nahm die Zahl der Festnetzanschlüsse nur von einer Milliarde auf 1,27 Milliarden zu. Da in den armen Ländern die Menschen jedoch kaum Zugang zum Internet haben

– in Afrika fünf Prozent der Bevölkerung (2007) – bleibt die digitale Kluft zwischen armen und reichen Ländern dennoch weiter bestehen, lautet das Fazit der Studie. AP

140 Wale und Delfine in Australien am Strand verendet

Sydney/Singapur - In Australien sind etwa 200 verirrte Grindwale und Delfine an der Küste gestrandet, 140 von ihnen verendeten. Die Tiere waren bereits tot, als Wildschützer und Freiwillige am Montagmorgen mit den Rettungsmaßnahmen für die Überlebenden begannen. Sie schafften es, die meisten der rund 60 noch lebenden Meeressäuger zunächst zu retten: „Bei Flut ist es uns gelungen, 54 Wale und die Delfine ins tiefe Wasser zu ziehen – wir haben ihnen die bestmöglichen Überlebenschancen verschafft“, sagte Wildhüter Chris Arthur nach dem Einsatz. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben