Welt : NACHRICHTEN

264020_0_ab967f2b.jpg

Henckel von Donnersmarck dreht

vielleicht Film mit Tom Cruise

Los Angeles - Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“) dreht möglicherweise seinen nächsten Film mit Hollywood-Star Tom Cruise in der Hauptrolle. Oscar-Preisträger Henkel von Donnersmarck ist laut dem US-Filmfachblatt „Daily Variety“ im Gespräch, die Regie für das Drama „The 28th Amendment“ zu übernehmen. Die Story dreht sich um einen von Cruise gespielten US-Präsidenten, der die Existenz eines Geheimbunds entdeckt. Dieser zieht in seiner Regierung die Fäden und will den Präsidenten ermorden. Der 35-jährige Henckel von Donnersmarck hat keinen neuen Film mehr gedreht, seit sein Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ (2006) den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewann. Cruise war zuletzt als Hitler-Attentäter Stauffenberg in dem Drama „Operation Walküre“ zu sehen. dpa

Natasha Richardson bei Skiunfall

in Kanada schwer verletzt

Los Angeles - Die britische Schauspielerin Natasha Richardson hat sich bei einem Skiunfall in Kanada schwer verletzt. Die Ehefrau von Schauspieler Liam Neeson soll nach Informationen der US-Zeitschrift „People“ eine Kopfverletzung erlitten haben. Der Unfall ereignete sich in dem Skiresort Mont Tremblant nahe Québec. Neeson hielt sich zu Dreharbeiten für den Film „Chloe“ in Toronto auf und eilte sofort zu seiner Frau. Richardson ist die Tochter von Schauspielerin Vanessa Redgrave und Regisseur Tony Richardson. Die Tony-Preisträgerin trat in vielen Theater- und Filmproduktionen auf, darunter in Volker Schlöndorffs „Die Geschichte der Dienerin“. dpa

Charité distanziert sich

von Bio-Viagra-Studie

Berlin - Die Berliner Charité hat sich am Dienstag in einer Erklärung von der „Bio-Viagra-Studie“ distanziert. Es handele sich bei der Untersuchung um die Aktivität eines Mitarbeiters der Charité in eigener Verantwortung. Die Nennung eines Produktnamens in Zusammenhang mit Untersuchungen entspreche nicht den Standards der Charité. Herr Schröder sei nicht berechtigt, Erklärungen für die Charité abzugeben. In der Mitteilung über die Studie war ein Zusammenhang mit der Charité hergestellt worden. In der Studie geht es um eine pflanzliche Alternative zu Potenzmitteln wie Viagra. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben