Welt : NACHRICHTEN

Junge Kurdin wurde Opfer eines „Ehrenmords“ ihrer Familie

Rees - Die Deutsch-Kurdin Gülsüm S., die vor einem Monat in Nordrhein-Westfalen umgebracht wurde, ist das Opfer eines „Ehrenmords“. Gegen ihren Vater und ihren Bruder erging Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Kleve. Die 20-Jährige aus dem rheinischen Rees musste demnach vor einem Monat sterben, weil sie „die Familienehre beschmutzt“ habe. Die junge Frau sollte gegen ihren Willen verheiratet werden. Doch dann erfuhr die Familie, dass sie keine Jungfrau mehr war und schon einen Schwangerschaftsabbruch hinter sich hatte. Der Bruder habe die Tat gestanden. Der Vater bestreite eine Beteiligung. dpa

Leiche hängt nach Selbstmord 29 Jahre an Baum

Landshut - In Niederbayern hat ein Mann nach seinem Selbstmord fast 29 Jahre lang unbemerkt an einem Baum gehangen. Der 69-Jährige war im Sommer 1980 verschwunden und hatte sich in einem Waldgebiet im Landkreis Landshut umgebracht. Erst jetzt fand ein Spaziergänger in dem Wald mehrere Knochen der Leiche. Als Polizisten daraufhin das Gelände absuchten, entdeckten sie an einer Fichte das Skelett. dpa

Tödliches Trinkgelage: Schüler widersprechen bisheriger Darstellung

Istanbul - Eine Woche nach dem Alkoholtod eines jungen Deutschen in einem Hotel im türkischen Kemer haben beteiligte Schüler der bisherigen Darstellung der Ereignisse widersprochen. Laut Medienberichten hätten sie am fraglichen Abend keinen Alkohol außerhalb des Hotels gekauft. Möglicherweise hatten sie gepanschten Alkohol getrunken. Zwei Schüler schweben noch in Lebensgefahr. Sie wurden am Donnerstag nach Deutschland ausgeflogen. Der Tote hatte sieben Promille im Blut. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben