Welt : NACHRICHTEN

Ägypter mischten

Kräuter in den Wein

Washington - In den eingetrockneten Resten von mehr als 5000 Jahre altem ägyptischem Wein haben Forscher Hinweise auf den Zusatz verschiedener Kräuter gefunden. Das berichtet eine Gruppe um Patrick McGovern vom University of Pennsylvania Museum of Archaeology in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaft („PNAS“). Die Resultate gehen auf neue chemische Analysen zurück, die mit winzigen Mengen der kostbaren Proben auskommen. Ägypten war in alter Zeit ein Zentrum für Medizin, dort wie anderswo wurden viele pflanzliche Substanzen für die Behandlung eingesetzt. Der nun untersuchte Weinrest datiert etwa aus dem Jahr 3150 vor Christus und stammt aus dem Grab von Pharao Skorpion I. Er war einer der ersten Herrscher des Landes. dpa

Mysteriöse Todesserie

in einem Pflegeheim

Hillesheim/Trier - In der Serie mysteriöser Todesfälle unter Bewohnern eines Pflegeheims in der Eifel gibt es ein neues Opfer. Die Staatsanwaltschaft Trier teilte am Ostersonntag mit, dass am Vortag eine 80 Jahre alte Frau im Krankenhaus Gerolstein gestorben sei. Die Patientin sei am 23. März in die Klinik mit denselben Symptomen eingeliefert worden, die auch in den anderen Fällen ungeklärter Todesfälle aufgetreten waren. Der Zustand der 80-Jährigen habe sich Mitte vergangener Woche verschlechtert. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion zur Klärung der Todesursache an. In den vergangenen Wochen sind sieben Bewohnerinnen des Heimes gestorben. Bei vier der Toten waren seltsame Entzündungen der Atemwege und der Lunge festgestellt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar