Welt : NACHRICHTEN

Amokläufer gestand Mordfantasien

München - Der Amokläufer von Winnenden soll einem Psychiater ein Jahr vor der Tat von Mordfantasien erzählt haben. Das berichtet „Focus“ unter Berufung auf Ermittlungsakten. Demnach erklärte Tim K. beim ersten Gespräch im Psychiatrischen Institut Weinsberg im Frühjahr 2008, dass in ihm „zumindest phasenweise Hass- und Tötungsgedanken gegen Menschen aufkommen“. Suizidabsichten habe er verneint. Bei dem Schüler sei nach fünf ambulanten Sitzungen eine „soziale Phobie“ diagnostiziert worden. Das Blatt berichtet, der Schluss des Amoklaufs vom 11. März sei zufällig gefilmt worden. Die Überwachungskamera eines Paketdienstes in Wendlingen habe die Konfrontation zwischen der Polizei und dem Täter aufgezeichnet. AP

Familie erschossen

Babenhausen - Schon wieder ist eine Familie im eigenen Haus mit Schusswaffengewalt fast ganz ausgelöscht worden: Im südhessischen Babenhausen starb ein Elternpaar im Alter von 58 und 62 Jahren, ihre 37-jährige Tochter überlebte mit lebensgefährlichen Verletzungen und konnte durch eine Operation gerettet werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Darmstadt am Wochenende mitteilten. Das Verbrechen, das am Samstagmittag entdeckt worden war, gibt der Polizei Rätsel auf. AP

Lawine tötet deutsche Skifahrer

Wien - In den österreichischen Alpen hat es am Wochenende zwei Lawinenunglücke gegeben: Zwei Skitourengeher aus München sind am Samstag im Tiroler Zillertal ums Leben gekommen. Das Ehepaar wurde bei Hochfügen von den Schneemassen in ein Bachbett und weiter auf den Gegenhang mitgerissen, gab die Polizei in Ried im Zillertal bekannt. Die große Lawine aus nassem, schwerem Schnee brach rund 380 Meter über ihnen los. „Die haben überhaupt keine Chance gehabt zu entkommen“, sagte Peter Tasser von der Tiroler Sicherheitsdirektion. In Oberösterreich hat sich am Sonntag eine gewaltige Lawine gelöst, unter den Schneemassen ist am Mittag eine 29-jährige Frau verletzt gerettet worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar