Welt : NACHRICHTEN

Vorwürfe gegen Wissenschaftler

in Göttingen

Göttingen - 16 Wissenschaftler der Universität Göttingen sollen nach einem Bericht des „Spiegels“ versucht haben, mit falschen Publikationslisten Fördermillionen zu erschleichen. Die Universität habe eine Untersuchungskommission eingesetzt. Universitätspräsident Kurt von Figura lehnte am Samstag auf dpa-Anfrage einen Kommentar zu dem Bericht ab.    Laut „Spiegel“ ist der angebliche Schwindel im Februar bei der Begutachtung eines Antrags zur Weiterförderung des Sonderforschungsbereichs 552 aufgeflogen, der sich mit der Veränderung des Regenwaldes in Indonesien beschäftigt. Um einen Eklat zu vermeiden, habe die Universität ihren Antrag auf 8,6 Millionen Euro Forschungsgelder zurückgezogen und auf eine Auslauffinanzierung verzichtet. Die Georg-August-Universität fürchte nun um ihren Ruf als Elite-Hochschule. Prüfer der Hochschule und der DFG prüften inzwischen, ob die bisher bewilligten Forschungsgelder richtig eingesetzt worden sind. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben