Welt : NACHRICHTEN

Schießerei in Wiener Sikh-Tempel

Wien - Bei einem Streit zwischen zwei rivalisierenden Sikh-Gruppen sind am Sonntagnachmittag in einem Wiener Sikh-Tempel mindestens elf Menschen verletzt worden, einige von ihnen lebensgefährlich. Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA war es während der Predigt eines aus Indien angereisten Gurus zu der Auseinandersetzung gekommen. Sechs Gläubige, die offenbar einer anderen Wiener Sikh-Gemeinde angehörten, gingen mit Messern und einer Schusswaffe auf den Prediger los. Den Berichten zufolge fielen mindestens drei Schüsse. Andere Gläubige stürzten sich daraufhin auf die Angreifer, überwältigten sie und verletzten sie dabei schwer. dpa

Aachener Ermittler im Fall Madeleine eingeschaltet

Aachen - Zwei Jahre nach dem Verschwinden der vierjährigen Madeleine in Portugal prüfen deutsche Behörden, ob gegen einen britischen Tatverdächtigen Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Die Staatsanwaltschaft werde in den nächsten Tagen entscheiden, ob dem wegen Kindesmissbrauchs Vorbestraften Raymond H., der derzeit mit einer Erkrankung im Universitätsklinikum Aachen liegt, eine DNA-Probe entnommen werde, sagte ein Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft bestätigte ein Rechtshilfeersuchen der britischen Behörden.ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben