Welt : NACHRICHTEN

279499_0_72da2f42.jpg
Akt von Madonna und Guy Ritchie.Foto: AFP

Tragödie in Südafrika: 44 gestrandete Wale erschossen

Kapstadt - Bis zuletzt harrten Hunderte Menschen im eisigen Wasser aus und zerrten verzweifelt an den tonnenschweren Leibern. Doch der Wettlauf gegen die Zeit ging verloren: Auf der Kap-Halbinsel in Südafrika sind 44 gestrandete Wale erschossen worden. Zuvor hatten Tierschützer, Wissenschaftler und Freiwillige einen Tag lang alles versucht, um die Grindwale und Kleinen Schwertwale zurück in den Atlantik zu bringen. Ein Polizist setzte dem Todeskampf der Tiere am Strand von Kommetjie schließlich ein Ende und erschoss 44 Wale, berichtete die Zeitung „Cape Argus“ am Wochenende. Elf Meeressäuger waren zuvor bereits an Erschöpfung und Stress gestorben. Der Meeresbiologe Mike Meyer sagte, das Erschießen sei die humanste Lösung für die Tiere gewesen, die sonst langsam an Organversagen verendet wären. dpa

Kein Interesse an Akt von Madonna und Guy Ritchie

London - Ein Akt von Pop-Diva Madonna (50) und ihrem Ex-Ehemann Guy Ritchie (40) hat sich bei einer Versteigerung in Schottland als Flop entpuppt. Niemand war bereit, für das Ölgemälde des schottischen Künstlers Peter Howson den Mindestpreis von 15 000 Pfund (gut 17 000 Euro) zu bieten. Das Bild aus dem Jahr 2005 zeigt die nackte US-Sängerin im Vordergrund liegend, während Ritchie ihr die Hand auf einen Schenkel legt. Madonna und der britische Regisseur hatten sich vergangenes Jahr nach fast acht Jahren Ehe scheiden lassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben