Welt : NACHRICHTEN

Wieder ein Folterfall

in einem Jugendknast

München/Dresden - In der Jugendhaftanstalt Regis-Breitingen bei Leipzig soll ein 18 Jahre alter Häftling von Mitgefangenen gefoltert und beinahe getötet worden sein. Das Justizministerium in Dresden bestätigte am Sonntag einen Bericht des „Focus“, dass die Staatsanwaltschaft Leipzig gegen die beiden mutmaßlichen Täter Anklage wegen versuchten Mordes erhoben hat. Den Angaben der Behörden zufolge wurde bereits im Mai 2009 Anklage bei der Jugendkammer des Schwurgerichtes erhoben. Den zur Tatzeit 15 und 24 Jahre alten Häftlingen wird laut „Focus“ vorgeworfen, ihren Mitgefangenen im Mai 2008 brutal misshandelt und zum Suizid gedrängt zu haben. Dem Vernehmen nach sollen die Angeklagten ihr Opfer im Duschraum mit heißem Wasser übergossen und mit einem Besenstiel geschlagen haben. dpa

EU hat Unglücksairline offenbar nicht ausreichend überwacht

Hamburg/Paris - Der Absturz einer Maschine der jemenitischen Airline Yemenia vor den Komoren hat einem „Spiegel“-Bericht zufolge Lücken im Überwachungssystem der EU für Fluggesellschaften offengelegt. Der abgestürzte Airbus A 310 habe zwar ein Einflugverbot für Frankreich, nicht aber für andere EU-Länder gehabt, berichtete das Nachrichtenmagazin. Im Indischen Ozean orteten die Ermittler derweil die beiden Flugschreiber der Maschine. Nach „Spiegel“-Informationen landete die Maschine am 24. und am 27. Juni in Großbritannien, bevor sie am 30. Juni vor den Komoren abstürzte. Demnach befasste sich ein Komitee der EU-Kommission Mitte November 2008 wegen bekannter Wartungsmängel mit Yemenia, lehnte ein Einflugverbot aber ab. Kurze Zeit später aber habe die europäische Aufsichtsbehörde Easa schwere Mängel bei der Yemenia-eigenen Wartungsfirma festgestellt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar