Welt : NACHRICHTEN

Angehörige von Absturz-Opfern reisen zu den Komoren

Paris - Etwa 180 Angehörige der Opfer des Flugzeugabsturzes vor den Komoren sind am Montag in einer Sondermaschine von Frankreich zu der Inselrepublik im Indischen Ozean aufgebrochen. Die Versicherer der Yemenia mieteten ein Flugzeug der französischen Blue Line. Den Angehörigen soll ermöglicht werden, in der Nähe des Unglücksorts zu trauern. Bei dem Absturz des A310 der Fluggesellschaft Yemenia waren am 30. Juni 152 der 153 Insassen umgekommen. Nach bisherigen Kenntnissen überlebte nur ein junges Mädchen. dpa

Drei Bergleute in China 25 Tage nach Unglück gerettet

Peking - Drei chinesische Bergarbeiter haben 25 Tage in einem gefluteten Kohlebergwerk in der Südwest-Provinz Guizhou überlebt. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, bargen Rettungskräfte die drei Kumpel in recht guter Verfassung. 16 Arbeiter waren bei der Überflutung eingeschlossen worden; einer von ihnen wurde tot geborgen. Die drei Kumpel hielten sich in einem tiefer gelegenen Schacht auf, in den die Wassermassen nicht eingedrungen waren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben