Welt : NACHRICHTEN

Überlastetetes Ausflugsschiff in Mazedonien zerbrochen – 15 Tote

Skopje - Beim Untergang eines überladenen Ausflugsschiffs in Mazedonien sind am Samstag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Der Zustand von vier weiteren Menschen wurde von Innenministerin Gordana Jankulovska als ernst beschrieben. Das Schiff mit Dutzenden Touristen an Bord, darunter zahlreiche Bulgaren, verunglückte auf dem Ohrid-See an der Grenze zu Albanien. Taucher suchten an der Unglücksstelle nach drei Vermissten. Die „Ilinden“ sei rasch untergegangen. An Bord befanden sich nach Angaben der Innenministerin 73 Fahrgäste. Zugelassen war es laut Verkehrsminister Mile Janakievski für 42 Passagiere. AP

Nach Unglück mit Sylt-Autozug Lastwagen geborgen

Flensburg - Zwei Tage nach dem dramatischen Unfall auf dem Hindenburgdamm nach Sylt haben Einsatzkräfte den Lastwagen des getöteten Fahrers geborgen. „Der Lkw wurde in der Nacht ans Festland gebracht“, berichtete Hanspeter Schwartz, Sprecher der Bundespolizei Flensburg. Bei dem Unglück am Donnerstag war das Fahrzeug vom Autozug „Sylt-Shuttle“ gestürzt. Der 32 Jahre alte Fahrer wurde ins Wasser geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Die Ursachen für das Unglück sind weiterhin unklar. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar