Welt : NACHRICHTEN

Kolumbianischer Präsident an Schweinegrippe erkrankt

Bogota - Alvaro Uribe, kolumbianischer Präsident, ist an der Schweinegrippe erkrankt. Der 57-Jährige werde in seinem Amtssitz behandelt und führe die Regierungsgeschäfte unter Quarantäne weiter, hieß es. Nach Bekanntwerden der Erkrankung verschickte das Außenministerium einen Rundbrief an alle Teilnehmer einer Gipfelkonferenz in Argentinien, wo er sich noch am Freitag aufgehalten hatte. Es wird befürchtet, dass er andere Politiker angesteckt haben könnte. Es könnte aber auch sein, dass er sich erst in Argentinien infiziert hat. AP

Naturschützer legen Aktionsplan

für Wildkatze vor

Frankfurt/Main - Ein Aktionsplan soll der Wildkatze in Deutschland zu besseren Lebensbedingungen verhelfen. „Die Wildkatze braucht eine Zukunft in unserem Land durch mehr Schutz ihrer Kernlebensräume in Deutschlands Wäldern“, sagte Hubert Weinzierl, Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die isolierten Wildkatzen-Bestände im Westen und in der Mitte Deutschlands müssten miteinander vernetzt werden, damit die Tiere wandern könnten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben