Nacktfotos kursieren : Prinz Harry hüllenlos

Wie Gott ihn schuf wurde Prinz Harry im Urlaub abgelichtet. Die Bilder kursieren im Internet - doch die britische Boulevardpresse zeigt ungewohnte Zurückhaltung.

Die kursierenden Nacktfotos von Prinz Harry zeigten die britischen Revolverblätter nicht.
Die kursierenden Nacktfotos von Prinz Harry zeigten die britischen Revolverblätter nicht.Foto: AFP

Prinz Harry hat in Las Vegas die Hüllen fallen lassen und damit auch in der britischen Heimat große Medienaufmerksamkeit erregt. Die Fotos der splitternackten Nummer drei der britischen Thronfolge wurden trotz ihrer Verbreitung im Internet am Donnerstag nicht in den Boulevardzeitungen Großbritanniens abgedruckt. Die sonst für ihre skandalträchtige Berichterstattung berühmt-berüchtigte Boulevardpresse zeigte sich ungewöhnlich zurückhaltend und reagierte damit auf Warnungen des britischen Königshauses: Ein Abdruck der Nacktfotos würde die Privatsphäre Harrys verletzten, hieß es.

Während der nackte Prinz am Donnerstag die Titelseite der irischen Zeitung „Evening Herald“ zierte, bebilderten die britischen Blätter ihre Berichterstattung über den in Las Vegas urlaubenden Prinzen mit jugendfreien Fotos, auf denen der 27-jährige Harry mit Badehose und Hut zu sehen war. Kreativität bewies die Boulevardzeitung „The Sun“: Statt des eigentlichen Prinzen posierte ein Mitarbeiter namens Harry zusammen mit einer 21-jährigen Praktikantin, um die aufsehenerregenden Nacktfotos für die Titelseite nachzustellen. Die Schlagzeile dazu: „Harry packt die Kronjuwelen.“ Bob Satchwell, Chef des Redakteursverbands Society of Editors, erklärte die Zurückhaltung der britischen Medien damit, dass sich die Zeitungen an einen nicht bindenden Leitfaden für Redakteure hielten. Danach sie es „inakzeptabel, Einzelpersonen an privaten Plätzen ohne deren Zustimmung zu fotografieren“.

Einige Beobachter hatten eine andere Erklärung für den Umgang der Boulevardpresse mit den Nacktfotos. Der Skandal um die inzwischen eingestellte Boulevardzeitung „News of the World“, der illegale Abhörpraktiken und andere Verstöße ans Licht gebracht hatte, habe die britische Presse gezähmt, sagten sie. Nach Bekanntwerden des Abhörskandals um die „News of the World“ wurde ein Untersuchungsausschuss eingesetzt, der Empfehlungen für neue ethische Standards der Presse ausarbeiten soll. Zahlreiche Prominente haben bereits vor dem Ausschuss ausgesagt, darunter Schauspieler Hugh Grant.

Im Jahr 2010 besuchte Prinz Harry Berlin - korrekt bekleidet:

Prinz Harry besucht Berlin
Gruppenbild mit Prinz. Beim Empfang in der Britischen Botschaft kam Harry auch zum Stand des Paralympics-Projekts des Tagesspiegels und ließ sich mit Jungjournalisten und anderen Besuchern fotografieren.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: Mike Minehan
21.12.2010 21:11Gruppenbild mit Prinz. Beim Empfang in der Britischen Botschaft kam Harry auch zum Stand des Paralympics-Projekts des...

Noch vor einiger Zeit hätten britische Redakteure möglicherweise die Nacktfotos von Harry veröffentlicht und damit eine Klage wegen Verletzung der Privatsphäre riskiert. Das hätten sie dann womöglich damit begründet, dass Harry eine Person des öffentlichen Lebens sei und eine Veröffentlichung der Fotos damit im Interesse der Öffentlichkeit. „Natürlich ist die Pressefreiheit äußerst, äußerst wichtig“, sagte Satchwell. „Aber nur weil man etwas veröffentlichen kann, heißt das nicht, dass man es tun sollte.“

2 Kommentare

Neuester Kommentar