Nahrungsmangel : Klimawandel bedroht auch Nordsee-Vögel

Die Erwärmung der Nordsee wirkt sich nach den Fischen auch auf die Vögel dort aus. Für die Küken der Papageientaucher und Dreizehenmöwen gibt es zu wenig Sandaale.

Hamburg - Der Bestand der Sandaale habe abgenommen, nachdem die Fischsorte Große Schlangennadel aus der Biskaya in die wärmer geworden Nordsee vorgedrungen sei, sagte der wissenschaftliche Direktor an der Bundesforschungsanstalt für Fischerei, Siegfried Ehrich, der Wochenzeitung "Die Zeit". Die große Schlangennadel aber sei so hart und schwer verdaulich, dass die Küken sie kaum fressen können. Sie rage ihnen noch nach Stunden wie ein grünes Band aus dem Schnabel.

"Die Dreizehenmöwen haben bisher nicht gelernt, dass dieser Fisch nichts für sie ist", sagt der Wissenschaftler. Er sei sehr gespannt, ob die Möwen im kommenden Jahr lernen werden und die Fische dann nicht mehr an ihre Küken verfüttern. Die Sandaal-Bestände in der Nordsee sind überdies durch die so genannte Gammelfischerei bedroht. Sie dient zur Produktion von Fischmehl für die Mast von Zuchtlachsen oder Hühnern. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben