• Narendra Modi: Skandal-Anzug von Indiens Premier für 600.000 Euro versteigert

Narendra Modi : Skandal-Anzug von Indiens Premier für 600.000 Euro versteigert

Normalerweise ist der Premierminister Indiens für seine Bescheidenheit bekannt. Der Nadelstreifenanzug, den er beim Staatsbesuch von Barack Obama getragen hatte, wurde ihm jedoch zum Verhängnis. Nun ist das Stück versteigert worden.

US-Präsident Barack Obama (l) bei seinem Staatsbesuch in Indien mit Ministerpräsident Narenda Modi im Januar in Neu-Delhi. Nicht zu erkennen: Der Nadelstreifenanzug von Modi ist mit dessen Namen bestickt.
US-Präsident Barack Obama (l) bei seinem Staatsbesuch in Indien mit Ministerpräsident Narenda Modi im Januar in Neu-Delhi. Nicht...Foto: dpa

Indiens berühmtester Herren-Anzug ist für eine Rekordsumme von umgerechnet über 610.000 Euro versteigert worden. Das edle Kleidungsstück, dass Premierminister Narendra Modi im Januar beim Staatsbesuch von US-Präsident Barack Obama in Neu-Delhi getragen hatte, wurde von einem indischen Diamantenhändler nach einem fieberhaftem Bietwettbewerb für 43,1 Millionen Rupien gekauft, wie indische Medien am Freitag berichteten.

Der dunkelblaue Anzug mit aufgestelltem Kragen hat Modis vollen Namen in vertikalen goldenen Schriftzügen eingewebt - die aus der Ferne wie gewöhnliche Nadelstreifen wirken. Das Kleidungsstück hatte einen politischen Skandal ausgelöst und am Image des 64-jährigen Regierungschefs gekratzt, der sonst als bescheiden und zurückhaltend gilt. Kritiker warfen Modi Geltungssucht und Verschwendung vor.

Angeblich soll der Anzug ein Geschenk eines engeren Verwandten sein und um die 15.000 Euro gekostet haben - eine stolze Summe in einem Land, wo zwei Drittel der Menschen unter der Armutsgrenze leben. Der Anzug wurde mit Hunderten weiteren Gegenständen versteigert, die Modi geschenkt bekommen hatte. Der Erlös der Auktion soll einem Projekt zur Reinigung des Ganges-Flusses zugutekommen.

Einige Kritiker hatten dem extravaganten Anzug von Modi die Schuld an der Wahlschlappe von Modis rechtsgerichteter hindunationalistischer Partei BJP bei der Landtagswahl in Neu-Delhi am 7. Februar gegeben. Die BJP unterlag dort haushoch dem Anti-Korruptionsaktivisten Arvind Kejriwal. (epd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben