Nasa-Projekt : Beatles endgültig "Across The Universe"

Die "Fab Four" erobern das All. 40 Jahre nach seiner Entstehung können jetzt auch potenzielle Bewohner des Kleinen Bären oder vom Sternbild Ursa Minor dem Beatles-Song "Across The Universe" lauschen. Die Nasa beamt das Lied über ihr "Deep Space Network" ins All.

Nasa AP
Auch Alliens können bald den Beatles lauschen Die Nasa schickt den Song "Across The Universe" ins All

WashingtonDie US-Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa schickt den Beatles-Song "Across the Universe" durchs Universum - und zwar exakt 40 Jahre, nachdem die Beatles den Song aufnahmen. Die Behörde "beamt" das Lied am Montag (4. Februar, 19.00 Uhr Ortszeit) über ihr "Deep Space Network" (DSN) ins All, wie am Samstag mitgeteilt wurde.

Der Song, den John Lennon schrieb, soll bis zum Polarstern im Sternenbild Ursa Minor, dem kleinen Bären, reichen, rund 431 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er reist mit Lichtgeschwindigkeit und legt damit rund 300.000 Kilometer pro Sekunde zurück.

Ex-Beatle Paul McCartney zeigte sich in einer Grußbotschaft an die Nasa begeistert: "Schickt meine Grüße an die Aliens", ließ er verlauten. Lennons Witwe Yoko Ono sprach vom "Beginn eines neuen Zeitalters, in dem wir mit Milliarden von Planeten kommunizieren werden". Beatles-Fans riefen den Montag zum "Across The Universe Day" aus und wollen den Song weltweit zum Zeitpunkt der Übertragung spielen.

Für die Nasa ist es nicht der erste Beatles-Song, der sie ins Weltall sendet. Unter anderem schickte die Behörde im November 2005 das Lied "Good Day Sunshine" während eines Konzerts von McCartney zur Internationalen Raumstation ISS. Außerdem nutzte die NASA nach eigenen Angaben "Here Comes the Sun", "Ticket to Ride" und "A Hard Day's Night", um "Astronautencrews im Orbit zu wecken". (mfa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben