Nasa : Schlechtes Wetter stoppt Heimreise der "Discovery"

Schlechtes Wetter im Süden der USA hat die Raumfähre "Discovery" auf ihrer Heimreise zum US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gestoppt.

Washington (20.08.2005, 19:23 Uhr) - Das Shuttle bleibe vorerst auf dem Luftwaffenstützpunkt Barksdale in Louisiana, teilte die US- Weltraumbehörde NASA am Samstag in Washington mit. Die am 9. August aus dem All zurückgekehrte «Discovery» war am Freitag huckepack auf einer speziell für den Transport umgerüsteten Boeing 747 vom Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien aufgebrochen.

Ursprünglich sollte die «Discovery» vor zehn Tagen in Florida landen, aber schlechtes Wetter zwang schon damals die Crew zum Ausweichen nach Kalifornien.

Die Raumfähre soll am 4. März kommenden Jahres erneut starten und zur internationalen Raumstation ISS fliegen. Bis dahin will die NASA ihre technischen Probleme lösen. Beim letzten Start der «Discovery» lösten sich aus bislang unbekannten Gründen fünf Stücke Schaumstoffisolation. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar