Natur : Walnuss ist Baum des Jahres

Schon Kaiserin Maria Theresia forderte: "An jedem Hof soll ein Nussbaum stehen." Dass der Bestand der Walnuss in Deutschland inzwischen stark zurückgegangen ist, war auch einer der Gründe des Kuratoriums für die Wahl zum Baum des Jahres.

Walnuss
Frisch gekürt. Die Walnuss ist der Baum des Jahres 2008. -Foto: dpa

BerlinDas für sein Edelholz und die Nüsse bekannte Gewächs sei in seinem Bestand in den vergangenen 100 Jahren stark zurückgegangen, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums Baum des Jahres, Silvius Wodarz, zur Begründung. Als Ursachen nannte er Übernutzung und fehlende Nachpflanzungen. Wie viele Wallnussbäume es in Deutschland noch gibt, ist nicht bekannt. In der Schweiz nahm deren Zahl in den vergangenen fünf Jahrzehnten um 75 Prozent ab, wie Wodarz mitteilte.

Bundespräsident Horst Köhler erklärte anlässlich der Bekanntgabe des 20. Baumes des Jahres, die Initiative schärfe das Bewusstsein dafür, "dass Umwelt nichts Abstraktes ist, sondern schon beim nächsten Straßenbaum beginnt". Nebenbei erfahre man etwas mehr über einzelne Baumarten, "von denen wir oft bisher nicht viel mehr als den Namen kennen", betonte Köhler in seinem Schreiben.

Der vermutlich dickste Walnussbaum Deutschlands steht laut Kuratorium in der Nähe von Köln und hat einen Stammumfang von 308 Zentimetern. Der Baum trägt nur fünf Monate Blätter. Sie treiben erst spät im Mai aus und fallen früh im Herbst wieder ab. Die Walnuss kann maximal 30 Meter hoch werden.

Bis zu 150 Kilo Nüsse im Jahr

Ursprünglich waren die Früchte Wodarz zufolge nur zwei Zentimeter groß. "Nussbäume wurden aber wie die Obstsorten von unseren Vorfahren schon seit langem auf größere Früchte gezüchtet, so dass wir uns an fünf Zentimeter große Nüsse gewöhnt haben", erläuterte der Forstexperte. Ein Baum kann bis zu 150 Kilogramm Nüsse in einem Jahr hervorbringen. "Forstbestände gibt es nur im Südwesten Deutschlands, in der Schweiz und in Frankreich", so das Kuratorium. Im Jahr 2005 wurden den Angaben zufolge dort insgesamt 1,5 Millionen Tonnen Nüsse geerntet.

Die ursprüngliche Heimat des Nussbaumes, der bis zu 150 Jahre alt werden kann, befindet sich auf der Balkanhalbinsel und in Asien von der Türkei bis zum Himalaja. Zur Zeit der Griechen und Römer wurde der Baum nach Süd- und Mitteleuropa gebracht. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben