Update

Naturgewalt : Wieder starkes Erdbeben in Japan

Ein Beben der Stärke 6,7 hat den Nordosten Japans erschüttert. Zwischenzeitlich wurde sogar eine Tsunami-Warnung ausgegeben.

In Japan sind die nördlichen Provinzen Aomori und Iwate am Donnerstagmorgen (Ortszeit) von einem schweren Erdbeben der Stärke 6,7 erschüttert worden. Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde lag das Epizentrum des Bebens rund 50 Kilometer vor der Küste von Miyako in der Präfektur Iwate. Das Beben ereignete sich demnach um 06.51 Uhr (Ortszeit, 23.51 Uhr MESZ). Für die Küste Iwates wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben, die allerdings bereits nach rund einer STunde wieder aufgehoben wurde. Berichte über mögliche Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.

Iwate war am 11. März von dem schweren Beben der Stärke 9,0 und dem Jahrhundert-Tsunami heimgesucht worden, der den Nordosten des Landes schwer zerstört hatte. Mehr als 23.000 Menschen starben oder gelten als vermisst. Beben und Tsunami lösten am Atomkraftwerk Fukushima zudem die größte Nuklearkatastrophe seit Tschernobyl vor 25 Jahren aus.

Nach dem neuen Beben im Norden des Landes wurde vor einer möglichen Flutwelle an der Küste Iwates mit einer geschätzten Höhe von 50 Zentimetern gewarnt, wie der Fernsehsender NHK meldete. (dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben