Naturkatastrophe : Tote nach Erdrutsch in Guatemala

Mindestens 22 Menschen sind am Sonntag auf einer Straße im mittelamerikanischen Guatemala durch einen Erdrutsch ums Leben gekommen. Die Suche nach Überlebenden hält an.

Guatemala-StadtDie Behörden befürchten, dass die Zahl der Opfer nach dem Erdrutsch noch steigen könnte. Wie der guatemaltekische Vizepräsident Rafael Espada sagte, befanden sich zum Unglückszeitpunkt nach Augenzeugenberichten etwa 140 Menschen auf dem Straßenabschnitt rund 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt. Bisher konnten etwa 15 Menschen verletzt gerettet werden. Der Erdrutsch habe mindestens einen Kilometer Straße zerstört.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, soll am Montag geklärt werden. Bereits vor zwei Wochen waren an dieser Stelle Menschen verschüttet worden. Zwei Menschen starben, drei werden seitdem vermisst. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar