Naturkatastrophe : Zehn Tote nach Erdbeben in Japan

Noch immer werden nach dem Erdbeben in Japan Tote unter den Trümmern gefunden. Einige Menschen mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen, weil ihre Häuser zerstört oder beschädigt wurden. Viele Straßen sind kaputt oder verschüttet.

Strong Earthquake Shakes Japan
Das Erdbeben in Japan hat viele Straßen zerstört. -Getty Images

TokioNach dem schweren Erdbeben im Nordosten Japans ist die Zahl der Toten am Montag auf zehn gestiegen. Wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete, fanden die Rettungskräfte Am Sonntag unter den Trümmern eines Gasthauses in der Provinz Miyagi drei Leichen. Das Gebäude war unter einem Erdrutsch eingestützt. Etwa 1000 Rettungskräfte setzten ihre Suche nach weiteren Vermissten fort und fanden am Montag in derselben Provinz eine weitere Leiche unter den Trümmern einer eingestürzten Herberge. Zwölf Menschen gelten noch als vermisst; inzwischen sind 2300 Rettungskräfte im Einsatz.

An manchen Orten der bergigen Region von Tohoku mussten Menschen mit Trinkwasser versorgt werden, da die Leitungen durch das Beben der Stärke von 7,2 beschädigt waren. Unterdessen hielten mehr als 270 für den Menschen spürbare Nachbeben die Bewohner in Atem. Die Behörden warnten für die nächsten Tage vor weiteren Erschütterungen.

Einige Bewohner mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen. Bei dem starken Beben vom Samstagmorgen, das auch in der 350 Kilometer entfernten Hauptstadt Tokio zu spüren gewesen war, erlitten NHK zufolge mehr als 230 Menschen teils schwere Verletzungen. Vielerorts gingen Erdrutsche nieder, etwa 90 Häuser in vier Provinzen wurden beschädigt. Die Arbeit der Helfer wird durch blockierte Straßen und eingestürzte Brücken stark erschwert. (ut/jg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben