Naturschauspiel : Blutmond in Berlin gut zu beobachten

Die Berliner haben Glück. Denn es werden kaum Wolken den Blick auf die totale Mondfinsternis heute Abend in Berlin verstellen. Schicken Sie uns Ihre Fotos: leserbilder@tagesspiegel.de.

von
Am Mittwochabend ist wieder eine Mondfinsternis zu bestaunen. Bei klarem Himmel wird ein Schauspiel wie auf diesem Archivfoto aus dem Jahr 2004 zu sehen sein.
Am Mittwochabend ist wieder eine Mondfinsternis zu bestaunen. Bei klarem Himmel wird ein Schauspiel wie auf diesem Archivfoto aus...Foto: dpa

Heute Nacht wird eine totale Mondfinsternis erwartet, die laut dem Wetterdienst Mowis gut zu bestaunen sein wird. Denn es werden kaum Wolken am Himmel über Berlin sein, die den freien Blick auf das Naturschauspiel verstellen könnten.

Die Mondfinsternis ist ein astronomisches Phänomen, bei dem sich die Erde zwischen Mond und Sonne schiebt, wobei der Schatten der Erde auf den Mond geworfen wird. Befindet sich der Mond im Kernschatten, spricht man von einer totalen Mondfinsternis. Diese Phase wird ab 22.13 Uhr erwartet.

Um ein ganz besonderes Ereignis handelt es sich jedoch auch deshalb, weil die Sonne nah am Horizont steht und dadurch das Licht speziell gestreut wird. So entsteht eine gespenstisch rote Färbung.

Das Naturerlebnis wird aber nicht nur in Deutschland zu sehen sein. In Europa, Ostafrika, Mittelasien, dem Nahen Osten und Westaustralien können Beobachter sehen, wie der Mond in den Schatten der Erde eintritt - wenn das Wetter gut ist. Die vollständige Mondfinsternis ist mit einer Stunde und 40 Minuten dieses Mal außergewöhnlich lang. Europa verpasst den ersten Teil der insgesamt fünfeinhalb Stunden langen Mondfinsternis, weil der Mond dort dann noch nicht aufgegangen ist. Bei seinem Erscheinen am Abendhimmel wird er je nach Ort fast oder bereits ganz verdunkelt sein. Ab 22.13 Uhr liegt der Mond dann voll im Schatten der Erde. Nach weiteren 50 Minuten tritt der Mond allmählich wieder aus dem Kernschatten heraus. (mit dapd)

Schicken Sie uns Ihre Fotos: leserbilder@tagesspiegel.de

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar