Naturschauspiel : Vulkan auf den Philippinen ausgebrochen

Auf den Philippinen ist der Vulkan Bulusan wieder aktiv. Über dem Berg hängt eine kilometerhohe Aschewolke. Der Katastrophenschutz ist in Alarmbereitschaft.

070731bulusan
Die Aschewolke über dem Bulusan ist noch in einer Entfernung von mehr als 50 Kilometern zu sehen. -Foto: dpa

ManilaEin seit langem rumorender Vulkan auf den Ost-Philippinen ist ausgebrochen. Nach Angaben von Wissenschaftlern wurde Vulkanasche mindestens fünf Kilometer hoch geschleudert. Der Ausbruch wurde von donnerndem Lärm und einem explosionsartigen Erdstoß begleitet. Über Schäden ist bislang nichts bekannt. Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie rief die Bevölkerung auf, sich aus einer Gefahrenzone von vier Kilometern um den Gipfel des Vulkans Bulusan fernzuhalten.

Die Aschewolke ist noch in einer Entfernung von mehr als 50 Kilometern zu sehen. "Der Vulkan Bulusan bleibt unruhig, was kleine bis mittlere Erdstöße und der Ausbruch an diesem Morgen belegen", erklärten die Wissenschaftler. Bei schwerem Regen können zudem Schlammmassen die Anwohner von Flüssen rings um den Vulkan bedrohen.

Die Regierung der Provinz Sorsogon, etwa 400 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, hat den Katastrophenschutz in Alarmbereitschaft versetzt. Evakuierungsmaßnahmen wurden zunächst noch nicht eingeleitet. Der Bulusan ist einer der aktivsten Vulkane auf den Philippinen. Er war bereits 15 Mal ausgebrochen, zuletzt 1994 und 1995. Seit März vergangenen Jahres hatte er wieder rumort. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben