Nepal : Kältewelle fordert fast 50 Todesopfer

Die ungewöhnliche Kältewelle in Teilen Südasiens hat in Nepal inzwischen fast 50 Todesopfer gefordert.

Kathmandu - Die Zeitung "Kathmandu Post" berichtete, zwölf Tote seien am Wochenende in der Terai-Ebene an der Grenze zu Indien gemeldet worden. Damit stieg die Zahl der Opfer in Nepal seit Beginn der Kältewelle vor rund einer Woche auf 48.

Im Westen der Terai-Ebene lag die Tiefsttemperatur nahe dem Gefrierpunkt, mehrere Grad unter den für die Jahreszeit üblichen Werten. In der Ebene werden normalerweise milde Winter verzeichnet, in denen die Temperatur tagsüber auf mehr als 20 Grad steigt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben