Neunfacher Babytod : Zeitung: Ursache nicht zu klären

Frankfurt (Oder) - Die Ursachen für den Tod der neun Babys von Brieskow-Finkenheerd (Kreis Oder-Spree) können einem Zeitungsbericht zufolge nicht mehr aufgeklärt werden. Dies habe das rechtsmedizinische Gutachten ergeben, berichtet die «Bild»-Zeitung. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft wollte das nicht kommentieren. «Zum Inhalt der Gutachten werden wir uns erst äußern, wenn Anklage erhoben wird», sagte Sprecher Ulrich Scherding der dpa. Die 40- jährige Mutter soll neun ihrer 13 Kinder unmittelbar nach der Geburt getötet haben.

Gegen die Frau wird wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt; sie sitzt in Untersuchungshaft. Scherding geht davon aus, dass noch in diesem Monat eine Entscheidung über eine Anklage gegen sie fallen wird. Mit den seit Jahresbeginn der Staatsanwaltschaft vorliegenden rechtsmedizinischen Gutachten sollte unter anderem geklärt werden, wie und wann die Kinder zu Tode kamen. «Wir wollen die Ergebnisse sorgfältig prüfen, bevor wir uns zu Details äußern», sagte Scherding.

Die Mutter will die Kinder zwischen 1988 und 1999 allein und ohne fremde Hilfe zur Welt gebracht haben. Bisherigen Ermittlungen zufolge sind die Frau und ihr damaliger Ehemann die Eltern. Die verwesten Leichen der sieben Mädchen und zwei Jungen waren im vergangenen Sommer bei Aufräumarbeiten auf dem elterlichen Grundstück der Frau in Brieskow-Finkenheerd entdeckt worden. Die sterblichen Überreste waren in Blumenkübeln vergraben. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben