New York : Der Meisterpilot von Manhattan

Notwasserungen, wie die des Airbus 320 auf dem Hudson River, gelten in Luftfahrtkreisen als schwieriges Manöver - auch wenn sie im Flugsimulator trainiert werden. Tagesspiegel-Fachjournalist Rainer W. During erläutert, warum der Pilot Sullenberger nun als Held gefeiert wird.

Pilot
Spektakuläre Notwasserung: 155 Menschen an Bord des Airbus 320 überstanden den Absturz in den Hudson River bei New York. Die Stadt...Foto: AFP

Die Notwasserung auf dem Hudson River gilt in Luftfahrtkreisen als eine Meisterleistung der Piloten des Airbus. Nach dem Ausfall der Triebwerke reichte der Schub der Maschine, die nach dem Start auf dem nur wenige Kilometer entfernt im Stadtbezirk Queens gelegenen La Guardia-Flughafens erst eine Flughöhe von rund 1000 Metern erreicht hatte, für eine Umkehr nicht mehr aus. Auch der zunächst als Ausweichplatz ins Auge gefasste, von Geschäftsfliegern genutzte Teterboro Airport im nahen New Jersey erwies sich als unerreichbar.

Freiflächen für eine Notlandung sind im dichtbesiedelten Stadtgebiet von New York nicht vorhanden. Die einzige Möglichkeit der Piloten, eine Katastrophe mit vielen Toten zu verhindern, war die Notwasserung auf dem Hudson. Eine Situation, die von den Cockpitbesetzungen im Flugsimulator trainiert wird. Dabei kommt es darauf an, die Geschwindigkeit des Flugzeugs durch das Ausfahren der Landeklappen an den Tragflächen drastisch zu reduzieren und die Maschine mit angehobener Nase zu landen, so dass der Rumpf gleichmäßig auf dem Wasser aufsetzen kann und die entstehende Belastung minimiert wird. Setzt die Maschine zu schnell oder mit einem zu geringen Anstellwinkel auf, besteht die Gefahr, dass sie beim Aufprall auf das Wasser wieder hoch geschleudert wird und beim zweiten Aufprall auseinanderbricht.

Flugkapitän Chesley B. Sullenberger III, von Freunden und Kollegen "Sully" genannt, gelang auf dem einigen Wasser eine butterweiche Landung. Entsprechend wird der erfahrene Pilot, der seine Karriere bei der US Air Force begann und seit 1980 für US Airways arbeitet, in den amerikanischen Medien als "Held von New York" gefeiert. (du)

0 Kommentare

Neuester Kommentar